Herren-Nassrasur - Tanja Kißner
Image Image Image Image Image

Herren-Nassrasur

Herrenrasur mit echter Klinge – Nichts für Feiglinge

 

Mit Rasierpinsel, Rasierseife und extra scharfem Rasiermesser zu glatter, zart gepflegter Männerhaut – ganz ohne lästige Irritationen und Rötungen

Renaissance der Rasur mit Klinge

Nicht alles, was aus der Mode gerät, ist schlecht oder unbrauch­bar – bei genauer Betra­ch­tung sog­ar das aller­wenig­ste. Oft lassen lediglich Zeit­geist und Trends Dinge unmod­ern, alt­modisch, ja ger­adezu rück­ständig erscheinen. Dabei kön­nen wir fes­thal­ten, dass neben Schlagho­sen, 80er Föh­n­welle und Pix­i­cuts, sog­ar die gute, alte Venylplat­te längst wieder in unsere Gegen­wart zurück­gekehrt ist. Keines­falls fehlen darf in dieser Aufzäh­lung ein ganz bes­timmter Trend: die Her­ren­ra­sur beim Bar­bi­er oder Her­ren­friseur. War diese alte Handw­erk­skun­st in den ver­gan­genen Jahrzehn­ten in unseren Bre­it­en­graden nahezu in Vergessen­heit ger­at­en, ist der Besuch beim Rasur-Fach­mann heute wieder hip, en vogue, ange­sagt. Man(n) lässt wieder rasieren — und das aus guten Grün­den:

Vermeidung von Irritationen plus Extrapflege

Neben dem wun­der­baren Entspan­nungsef­fekt, den diese rund halb­stündi­ge Proze­dur bietet, bekommt die Män­ner­haut eine Extra­por­tion Pflege. Der Bartwuchs wird nicht ein­fach run­tergekratzt, wie bei der täglichen Nass­ra­sur mit dem Rasier­ho­bel zuhause, son­dern durch warme und kalte Kom­pressen auf das Schnei­den vor­bere­it­et. Irri­ta­tio­nen und Hautreizun­gen wer­den vorge­beugt und ver­mieden. Anschließend wird kein alko­hol­haltiges Rasier­wass­er, son­dern eine feuchtigkeitsin­ten­sive Pflegelo­tion aufge­tra­gen und san­ft in die Haut ein­massiert. Ein extra Frische­kick für die Haut. 

Lesen Sie dazu auch:

Der Beruf des Bar­bi­ers

Die Proze­dur des Nass­rasierens